Hatha Yoga

Was ist Hatha Yoga?

Das Wort Hatha (sanskrit) setzt sich aus den beiden Silben Ha (=Sonne) und Tha (=Mond) zusammen und bedeutet demnach soviel wie Sonne-Mond-Yoga. Yoga lässt sich mit Harmonie und Einheit übersetzen. Im Hatha Yoga versuchen wir demnach die beiden Energien (Sonne/Mond, +/-, männlich/weiblich) im menschlichen Organismus in Einklang zu bringen. In der Praxis sieht das ganze dann wie folgt aus: Durch Asanas (Körperhaltungen) und Pranayama (Atemkontrolle) wird versucht, einen Zugang zur Meditation zu bekommen.

Ablauf einer Hatha Yoga-Stunde

Eine 90-minütige Yoga-Einheit im Satoki baut sich folgendermaßen auf:

Zu Beginn findet eine meditative Einstimmung statt. In den ersten Minuten nehmen wir uns die Zeit, um in den Räumlichkeiten anzukommen. Der Alltag wird beiseite geschoben und wir fokussieren uns auf die kommenden 90 Minuten Hatha Yoga.  In einer kurzen Meditation versuchst du, deinen Körper im aktuellen Ist-Zustand wahrzunehmen. Systematisch wandern wir durch den Körper und nehmen dabei die verschiedenen Empfindungen, die natürlicher Weise auftreten, wahr.

Anschließend folgt eine Abfolge von Asanas. Bei diesen Yoga-Übungen lernst du verschiedene Vorbereitungsübungen, klassische Yoga Haltungen, sowie den Sonnengruß kennen. Ziel ist es hier, dass du am Ende des Kurses in der Lage bist, diese Übungen korrekt ausgeführt zu Hause praktizieren kannst. Zwischen den verschiedenen Übungen wird immer wieder entspannt und die Körperempfindungen werden wahrgenommen. Einer Anspannung folgt auch immer eine Entspannung. Diese Entspannung möchten wir lernen bewusst wahrzunehmen.

Da jeder Mensch anders gebaut, sportlicher und/oder gelenkiger ist, werden bei Schwierigkeiten einfache Alternativen mit oder ohne Hilfsmittel angeboten. Hier kommt ein Grundsatz des Yogas zur Geltung, dass jeder für sich praktiziert und es nur um DEINEN Körper geht. Es gibt kein Konkurrenzdenken. Du musst also keine Angst haben oder dich schämen, sobald du eine Übung nicht so gut ausführen kannst wie jemand anders! Eine korrekte Ausführung ist das A und O. Niemand muss sich irgendwo reinzwingen um dann eventuell Schaden zu nehmen.

Zum Schluss findet dann noch Savasana statt, die Schlussentspannung. Hier nimmst du noch einmal systematisch deinen Körper wahr, und lernst diesen dann ebenfalls systematisch zu entspannen. Ziel ist es, in die Tiefenentspannung zu gelangen.

Nach der Verabschiedung bleibt immer noch Zeit zum Austausch, für Fragen oder einfach zum Schnacken.

Nutzen und Vorteile des Hatha Yoga

1)  Yoga verbessert deine Kraft, dein Gleichgewicht, sowie deine Gelenkigkeit.

2) Yoga kann helfen Rückenschmerzen zu lindern und zu verbessern.

3) Yoga kann Stress und Ängste reduzieren.

4) Yoga hilft dir zu entspannen und kann die Schlafqualität verbessern.

5) Yoga fördert deine Energie und kann deine Stimmung aufhellen.

6) Yoga stärkt das Immunsystem.